VDMA-Positionspapier: "Sicherheit bei der Mensch-Roboter-Kollaboration"

SCHUNK GmbH & Co. KG

Die Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern an gemeinsamen Arbeitsplätzen ohne trennende Schutzeinrichtungen erschließt neue Möglichkeiten und Konzepte in der Industrie und Produktion. Die Normen- und Rechtslage erlaubt die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in vorgegebenen Grenzen.

Das im Anhang befindliche Dokument soll Herstellern, Inverkehrbringern und Integratoren als Orientierung dienen und auf relevante Vorschriften und Normen verweisen. Für Endkunden (Betreiber) sollen dieses Dokument und die darin genannten Normen als Informationsgrundlage dienen. Dabei wird von den normativ definierten Kollaborationsarten (Stillstand, Handführen, Abstand halten, Leistungs- und Kraftbegrenzung) der Fokus auf die letztgenannte Kollaborationsart gelegt.

Bei der individuellen Umsetzung solcher Arbeitsplätze ist es erforderlich, dass sich die verantwortlichen intensiv mit der Maschinenrichtlinie (Gesetz) und Normen auseinander setzen. Für jede Applikation muss eine anwendungsspezifische Risikobeurteilung erstellt werden. Das Positionspapier wurde von Mitgliedsunternehmen der VDMA-Fachabteilung Robotik in Kooperation mit der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI e.V.) erarbeitet.

Downloads